Menü Schließen

Rentaro TAKI 120

Projekt : “Rentaro TAKI 120 on Carillon”
 
Rentaro Taki wurde am 24. August 1879 in Tokio geboren. 1898 absolvierte er den Hauptkurs für Musik an der Musikakademie in Tokio. Kojo-no-Tsuki (Mond über der Burgruine) wurde 1901 veröffentlicht, kurz bevor er für sein Studium nach Deutschland ging. Am 18. Mai 1901 kam er nach Berlin und anschließend nach Leipzig, um an der Hochschule für Musik und Theater Klavier (bei Robert Teichmüller) und Komposition (bei Salomon Jadassohn) zu studieren.
 
Nur fünf Monaten nach seiner Ankunft in Deutschland, erkrankte er an Lungentuberkulose.
Am 24. August 1902 musste er sein Studium abbrechen und nach Japan zurückkehren.
 
Am 29. Juni 1903 starb er im Alter von 23 Jahren in seinem Haus in Oita.
 
Die Melodie von Kojo-no-Tsuki (Youtube-Video: Anna Kasprzycka am Carillon der Parochialkirche Berlin) wird in vielen westlichen Musikarten verwendet und neu interpretiert. Zum Beispiel in christlichen, religiösen, Liedern, Jazzmusik oder Filmmusik. Die Musik von Rentaro Taki inspiriert immer noch viele Musiker und Zuhörer auf der ganzen Welt.
 
Zum Gedenken an diesen 120. Jahrestag seines Aufenthalts in Europa möchte die Association of Carillon Art in Japan alle Carillonneure aufrufen, Takis Musik erklingen zu lassen. Das Projekt “Rentaro Taki 120 on Carillon” wird bis zum Sommer 2022 fortgeführt, genau in dem Zeitraum, in dem Taki in Europa war.
Die Noten können hier als PDF heruntergeladen werden. Mitschnitte von Aufführungen (Video und/oder Audio) können gern an den Vorstand der DGV gesendet werden.
 
Viel Vergnügen mit der Musik von Rentaro Taki