Lübeck: Glockenspiel der Marienkirche restauriert

Das Glockenspiel der Lübecker Marienkirche ist wieder komplett und spielfähig: Im Mai 2019 kamen 19 der insgesamt 37 Glocken aus der hessischen Glockengießerei Rincker zurück in den Südturm der Kirche. Sie mussten dort überarbeitet, nachgestimmt bzw. neu gegossen werden, auch ein bisher fehlender Ton wurde in Form einer zweieinhalb Tonnen schweren C-Glocke ergänzt. Das Instrument stammt aus dem Jahr 1906 und hing bis 1942 in der Danziger St. Katharinenkirche, bis es 1953/54 in den 125 m hohen Turm der Marienkirche überführt wurde. Dort spielt es automatisch gesteuert die Choralmelodien, die als “Vorschlag” den halben und ganzen Stundenschlägen vorangehen. Damit ist das dreioktavige Instrument nun wieder vollständig und wird am Pfingstsonntag, den 9.6. 2019, im Gottesdienst feierlich begrüßt und nach dem Gottesdienst erstmals wieder von Marienorganist Johannes Unger manuell zum Klingen gebracht. Im September plant die Gemeinde außerdem ein großes Glockenfest.